Pressespiegel - Privatzone Handy – Wie weit darf elterliche Kontrolle gehen?

23 Aug 2009

Privatzone Handy - Wie weit darf elterliche Kontrolle gehen? | medienbewusst.de - kinder. medien. kompetenz.Bereits 92 Prozent aller Kinder und Jugendlichen verfügen über ein Mobiltelefon. Damit sind auch die Jüngsten jederzeit für ihre Freunde, Schulkameraden und natürlich die Eltern erreichbar.

Ein Handy in Kinderhand bedeutet für viele Eltern ein Mehr an Sicherheit. Ob der Bus verpasst oder die Zeit beim Spielen vergessen wurde – Eltern können ihre Kinder jeder Zeit finden. Für den Notfall gibt es Handyortungsdienste wie piCOS. Mit Hilfe von piCOS können Eltern feststellen, wo sich ihre Kinder befinden. Auch ohne dass diese anzurufen.

Kinder müssen darüber informiert sein das ihre Eltern solche Services nutzen. Es geht nicht um eine Überwachung der Aktivitäten des Kindes. Die Handyortung ist vielmehr ein Hilfsmittel für den Notfall. Das muss nicht gleich einer Entführung zu tun haben, sondern kann auch ein Sturz mit dem Fahrrad sein.