Neuigkeiten - kurz und knapp

Entdecken Sie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der INTERVISTA AG.

Pläne sind nicht nur etwas für IT-Nerds Wie eine Potsdamer IT-Firma moderne Autos mitkonzipiert und Pläne transparenter macht

10 Mai 2016
Dr. Peter Tabeling mit Kollegen

Mit Überblick. Prokurist Peter Tabeling (r.) mit einem Kollegen. Foto: Andreas Klaer

Es sieht aus wie ein komplexer Schaltkreis: Unzählige kleine beschriftete Kästchen, Pfeile, Balken und Kreise sind auf einem riesigen Blatt Papier aufgezeichnet. Der Plan zeigt die Entwicklung eines Spurhalteassistenten im Auto. Ein anderer Plan, der im Büro der Potsdamer IT-Firma Intervista AG hängt, erklärt, welche Schritte nötig sind, damit im Auto ein Tempomat zum Einsatz kommt. Auch mit Einparkhilfen und andere Assistenzfunktionen beschäftigen sich die Potsdamer Informatiker von Intervista in der Berliner Straße.

Immer den Überblick behalten

10 Mai 2016

BeispielhafteTeilmengeElektronischerSteuergeräteImFahrzeugIn Zeiten, in denen Autos autonomer werden und zur Unterstützung des Fahrers Dinge automatisch erledigen, ist zwischen Bauteilen viel Kommunikation nötig. Schon während der Entwicklung einzelner Komponenten müssen künftige Funktionen eingeplant werden. Eine Potsdamer Software-Firma hilft der Automobilindustrie den Überblick zu bewahren.

INTERVISTA entwickelt Auto der Zukunft mit

26 Apr 2016

Portal macht Prozesse bei Volkswagen sicher und transparent

Von der Einparkhilfe bis zum Spurhalteassistenten: Die Zahl der elektronischen Systeme im Auto steigt stetig. Für die Hersteller bedeutet dies einen erhöhten Informations- und Kommunikationsbedarf der Entwicklungsabteilungen. Das Softwareunternehmen INTERVISTA AG aus Potsdam hat daher ein Portal entwickelt, das als zentrale Drehscheibe die gesamten Prozesse sicher und transparent macht.

„Autos stecken heute voll komplexer Technik. Damit zum Beispiel ein Spurhalteassistent funktionieren kann, müssen zahlreiche unterschiedliche Komponenten wie Bremsen, Lenkung oder Kameras zusammenwirken“, sagt Peter Tabeling, Leiter des Bereichs Consulting bei der INTERVISTA AG. Die Automobilhersteller werden dadurch vor die Herausforderung gestellt, den
reibungslosen Informationsaustausch von ganz unterschiedlichen Entwicklungsabteilungen zu gewährleisten. „Erst so wird eine effiziente Arbeitsteilung möglich“, erklärt Tabeling.

Das von INTERVISTA für Volkswagen entwickelte Portal dient als zentrale Informations- und Kommunikationsdrehscheibe. Alle Mitarbeiter, die an der Entwicklung beteiligt sind, haben darauf Zugriff. Durch die Vergabe von unterschiedlichen Rechten und Rollen von Benutzern bleibt die Vertraulichkeit von sensiblen Inhalten gewahrt. Alle Dokumente wie graphische Darstellungen,
Pläne und Tabellen können hinterlegt werden. Diese zentrale Ablage ist Teil eines Gesamtkonzeptes zur Dokumentation der Entwicklungsprozesse und der technischen Lösungen. Ein wichtiger Vorteil dieses Gesamtansatzes ist die lückenlose Dokumentation. „Jeder einzelne Schritt wird transparent und ist so auch für Dritte nachvollziehbar“, so Tabeling. Diese lückenlose Dokumentation ist zum einen geeignet, um das Produkthaftungsrisiko für Automobilhersteller zu reduzieren. Wurden alle geltenden Normen bei der Entwicklung eingehalten, kann dies auch im Nachhinein zweifelsfrei belegt werden.

Zum anderen ermöglicht die lückenlose Dokumentation auch die Sicherung von bereits vorhandenem Wissen. Für Tabeling ein nicht zu unterschätzender Faktor für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen: „Dadurch, dass auch ältere Projektinformationen im System hinterlegt und abrufbar sind, bleibt detailliertes Wissen auch nach dem Abschluss eines Projekts vorhanden und kann so bei künftigen Entwicklungen gegebenenfalls zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil werden“, sagt er. Die Entwicklung des Portals für Volkswagen erfordert bei INTERVISTA ein besonders qualifiziertes Personal. Das Unternehmen ist daher ständig auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. „Technikaffine und teamfähige Hochschulabsolventen sind bei uns jederzeit willkommen“, so Matthias Stauch, Vorstandsvorsitzender der INTERVISTA AG.

Juli 2015

14 Jul 2015

Die langjährige Zusammenarbeit zwischen INTERVISTA und Volkswagen AG werden mit der Beauftragung weiterer Projekte fortgesetzt. Diese betreffen die Themenbereiche Prozesse und Architektur bei innovativen Fahrzeugfunktionen sowie die Erweiterung der von Intervista entwickelten Werkzeuge zum Architektur- und Projektmanagement.

Mai 2015

30 Mai 2015

CashActive 2.0 – DAS Provisionssystem – ist fertig und wird an ein Versicherungsunternehmen ausgeliefert.

April 2015

30 Apr 2015

INTERVISTAs Bestandsführungssystem für die Versicherungsbranche wird nach erfolgreicher Inbetriebnahme formal von der DFV – Deutschen Familienversicherung AG abgenommen. Erweiterungen und individuelle Anpassungen wurden umgesetzt und sind auch weiterhin möglich. Als erste Lösung im Markt integriert das System alle Kernprozesse – von der Antragserfassung über Vertragsverwaltung, Personenverwaltung, Schaden/Leistung, Provisionierung mit Vermittlerverwaltung, Rechnungswesen inklusive In/Exkasso, bis hin zur Ansteuerung von Service Center/Druck. Das Projekt wurde auf Basis des bewährten WebActive Produktmodellservers und des neu entwickelten WebActive Frameworks realisiert. Neben technischen Highlights wie der Robustheit und Skalierbarkeit zeichnet sich INTERVISTAs neue Plattform durch kurze Time to Market für kundenspezifische Produkte und Geschäftsprozesse aus. Es bildet die ideale Grundlage für die Gestaltung vertriebsintensiver Unternehmenslösungen in den Branchen Energiewirtschaft, IT/Telekommunikation, Versicherungen und mehr.

März 2015

30 Mrz 2015

INTERVISTA berät SignCubes bei neuen Geschäftsfeldern.

INTERVISTA erneuert die Mailarchivierung des MCC.

INTERVISTA und RANGER kooperieren. INTERVISTA passt die Sales-Tablet-Lösung mit Sales-APP TouchActive und WebActive Suite hierfür an. Ein Feldtest mit einem großen deutschen Stromanbieter wird vereinbart.

Februar 2015

28 Feb 2015

INTERVISTA und OpenLimit SignCubes vereinbaren eine Kooperation. INTERVISTA als Spezialist für Backend-Systemplattformen und im Sales-Frontendbereich liefert die nötigen Komponenten, welche die ausgereiften Sicherheitsarchitekturen der OpenLimit SignCubes integrieren.

„Internet of Things“ wird „Made in Germany“ pushen

21 Nov 2014

Der Standort Deutschland  hat die Chance, bei der neuen Ära des Internets ganz vorn mitzuspielen. Das „Internet of Things“ (IoT) fokussiert sich auf das Implementieren von Software und Sensoren in alle Bereiche von Industrie und Gebrauchs- und Produktionsmittel.  Hier liegen die klassischen Stärken der deutschen Wirtschaft, die am Weltmarkt ganz vorn positioniert ist. Zur Digitalisierung der Produktionsprozesse ist die Erfassung von Produktdaten und Betriebsdaten notwendig. Der deutschen Industrie steht ein Paradigmenwechsel bevor.

Deutschland war in den bisherigen drei Entwicklungsstufen der Daten- und Internetrevolution nur Zaungast auf den hinteren Plätzen. Das könnte sich jetzt ändern. Die nächste Stufe der digitalen Revolution wird die Industrieproduktion in den Fokus stellen: Das „Internet of Things“. Hier kann Exportweltmeister Deutschland durch seine weltweit führende Marktposition bei Industrie, Maschinen und Autos punkten und hat so beste Chancen, die nächste Phase der Internet-Entwicklung zu dominieren. weiterlesen

Aktueller Hinweis

20 Nov 2014

Gegen Staatstrojaner gibt es jetzt auch einen Anti-Viren-Scanner. “Detekt” durchsucht Windows-Rechner nach berüchtigter Schadsoftware von FinFisher, HackingTeam und Co.

“Detekt” auf resistsurveillance.org.

Die Software ist ein weiteres Werkzeug für eine erfolgreiche digitale Selbstverteidigung und hilft, sich gegen den Überwachungswahn der Staaten und Regierungen zu Wehr zu setzen.
weiter Infos auf Netzpolitik.org

Intervista hält Kontakt zu Studierenden der Uni Potsdam

12 Nov 2014

Die INTERVISTA AG ist bestrebt den Kontakt zu den Studierenden der Universität Potsdam aufrecht zu erhalten und besuchte dazu am 11.11.2014  die UniContact Messe. Denn bei der Intervista AG werden die IT-Experten von morgen in „echter Handarbeit“ aus den Absolventen von heute geformt – und das mit Erfolg.

Praktikum, Werksstudentenstelle, Abschlussarbeit im Unternehmen, Festanstellung direkt nach dem Bachelor- oder Masterabschluss – das sind nicht etwa die einzelnen Möglichkeiten die Studierenden bei der INTERVISTA AG offen stehen, sondern vielmehr sind alle zusammen ein üblicher Werdegang für Angestellte dieses Unternehmens. Während man in den Medien vom Fachkräftemangel in der IT-Branche hört, entwickelt, begleitet und fördert die INTERVISTA AG ihre Fachkräfte mit großem Erfolg selbst. Da kommt der akademische Hintergrund des Prokuristen und Mitglieds der Geschäftsleitung, Dr. Peter Tabeling, doch gerade recht. Denn als ehemaliger Dozent am Hasso-Plattner-Institut hat er Erfahrungen aus erster Hand, wie es im Leben der Studierenden zugeht wenn die heiße Prüfungsphase ansteht, die Deadline der Abschlussarbeit näher rückt oder die Ungewissheit über die Jobaussichten nach dem Studienabschluss langsam wächst. Und nicht zuletzt deshalb fühlen Studierende und Absolventen sich bei der INTERVISTA AG wohl. weiterlesen

November 2014

17 Nov 2014

INTERVISTA pflegt Kontakt zu Studierenden der Universität Potsdam beim Besuch der UniContact Messe. Bereits fünf Monate nach dem letzten Messeauftritt an der Fachschaft für Informatik der Universität Potsdam kehrt die INTERVISTA zurück um weitere Talente der Softwareentwicklung und des IT-Consultings unter den Studierenden ausfindig zu machen.