Pressespiegel

Die Freude an unserer Arbeit und die Ergebnisse sind immer ein Grund darüber zu berichten. Nachfolgend finden sie einige Artikel die sich mit der INTERVISTA, den Protagonisten, Produkten und Dienstleistungen beschäftigen.

Freund oder Feind?

27 Jul 2018

Internet of Things, Smart Data und künstliche Intelligenz ziehen in viele Bereiche der Arbeitswelt ein. Doch in der Assekuranz bleibt der digitale Wandel teilweise noch unbeachtet. Zu Unrecht, denn eine digitalisierte Vertragsabwicklung in Versicherungsunternehmen schafft Individualität für Kunden und Effizienzsteigerung für Anbieter, Makler sowie Versicherungsvertreter.

Der technologische Wandel, die Disruption, schafft neue Marktsituationen. Führen wird, wer es schafft den Wandel zu gestalten. Mehr finden Sie hier.

 

DSGVO: personenbezogene Daten nur verschlüsselt übermitteln

26 Jul 2018

»Am 25. Mai dieses Jahres trat die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vollständig in Kraft – für Unternehmen bedeutet dies, personenbezogene Daten zu schützen und bei deren Verarbeitung die 99 Artikel der Regeln zu beachten. Bereits im Vorfeld des Stichtags haben viele Betriebe im Zuge der eigenen Digitalisierung sowie aufgrund möglicher Kostenersparnisse auf E-Mail-Kommunikation in Zusammenhang mit Verträgen umgestellt. Auftragsbestätigungen, Rechnungen oder auch Versicherungspolicen finden ihren Weg digital zum Kunden.

Mehr finden Sie hier.

Blockchain zurecht gehypt?

22 Jun 2018

Die Blockchain hält die Techbranche auf Trab, denn die verteilte, dezentrale Datenbank aus Blöcken gilt derzeit als unhackbar. Die Blockchain-Technologie stößt zwar heute schon Veränderungen in verschiedenen Märkten und Branchen an, steht jedoch noch am Anfang ihrer Entwicklung. Veränderte Bedürfnisse von Verbrauchern, ziehen jedoch dringenden Handlungsbedarf mit sich. Denn wer auf die Etablierung der Blockchain wartet, um Prozesse zu optimieren, gibt seine Wettbewerbsfähigkeit auf. Bereits heute stehen Technologien zur Verfügung, die den Vertrieb digitalisieren und für hohe Sicherheit sowie Transparenz bei der Vertragsabwicklungen sorgen.

Mehr finden Sie hier.

Letzte Rettung Digitalisierung

25 Mai 2018

Letzte Rettung Digitalisierung, die DSGVO verändert den Vertrieb

Ohne Kundendaten geht es nicht. Und doch beschränkt nun die EU-DSGVO die Nutzung empfindlich. Hohe Strafen schrecken ab und führen zur genauen Überprüfung der Haltung und Verarbeitung. Kundendaten werden im Unternehmen in Systemen dokumentiert und strukturiert. Es dürfen nur die Informationen gespeichert oder verarbeitet werden, die für einen Vertrag oder Dienstleistung notwendig sind und selbst dieser Verarbeitung müssen die Kunden zustimmen.

Nur wer den Vertrieb vollständig digitalisiert und jegliche Zugriffe dokumentiert, sichert  die Einhaltung des Datenschutzes und profitiert von Prozessoptimierung und Flexibilität und kann aus der Restriktion mit intelligenten Lead- bzw. CRM-Systeme eine digitale Dividende ziehen.

Letzte Rettung Digitalisierung – DSGVO verändert den Vertrieb

Blockchain – neue Revolution für die digitale Welt

13 Mai 2018

Blockchain, Smart-Contracts, Server, Algorithmen, Kryptowährungen … = unhackbare Sicherheit?

Ist die Blockchain zu recht gehypt?

Welche Alternativen schon heute den Vertrieb digitalisieren

Das neue IT-Thema Blockchain hält die Techbranche auf Trab, denn die verteilte, dezentrale Datenbank aus Blöcken gilt derzeit als unhackbar: Viele verschiedene Server berechnen und verifizieren Algorithmen zum Speichern sowie Hochladen der Informationen – und erlauben es allen Nutzern des Netzwerks, sämtliche Historien von Änderungen oder Anpassungen einer Datei oder eines Blocks einzusehen. Aufgrund der Sicherheit durch die dezentrale Speicherung und das Wegfallen dritter Instanzen bei der Verifizierung von Transaktionen, lassen sich Prozesse automatisieren. Die Blockchain-Technologie stößt zwar heute schon Veränderungen in verschiedenen Märkten und Branchen an, steht jedoch noch am Anfang ihrer Entwicklung. Veränderte Bedürfnisse von Verbrauchern, ziehen jedoch dringenden Handlungsbedarf mit sich. Denn wer auf die Etablierung der Blockchain wartet, um Prozesse zu optimieren, gibt seine Wettbewerbsfähigkeit auf. Bereits heute stehen Technologien zur Verfügung, die den Vertrieb digitalisieren und für hohe Sicherheit sowie Transparenz bei der Vertragsabwicklungen sorgen.

Blockchain – neue Revolution für die digitale Welt (Seite 60-61)

DSGVO verändert den Vertrieb

19 Apr 2018

DSGVO verändert den Vertrieb

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) begrenzt die Verarbeitung personenbezogener Daten. Kundenkontakte und die Weitergabe von Informationen müssen gelistet und begründet werden. Bei Nichteinhaltung drohen Geldbußen. Nur wer den Vertrieb vollständig digitalisiert, sichert dank intelligenter Systeme die Einhaltung des Datenschutzes und profitiert von Prozessoptimierung und Flexibilität.

Kundendaten werden im Unternehmen in einer Plattform dokumentiert und strukturiert. Künftig dürfen nur die Informationen gespeichert oder verarbeitet werden, die für einen Vertrag oder Dienstleistung notwendig sind. Die Kunden müssen dem zustimmen. Sensible Informationen zu behalten, ist laut DSGVO unzulässig – mit der Kündigung eines Vertrags ist die  Löschung der Kundendokumente Vorschrift. Intelligente Softwareprogramme erlauben aber die zeitlich begrenzte Verwendung von Daten und das Whitelisting von Kontakten.

Intelligente Lead- bzw. CRM-Systeme erleichtern die Berücksichtigung der DSGVO und darüber hinaus verspricht die Digitalisierung Vorteile. So profitieren Unternehmen von Rechtssicherheit, Automatisierung, Flexibilität  und Effizienzsteigerung.

DSGVO verändert den Vertrieb

Digitalisierter Vertrieb mit smart contracts

6 Apr 2018

Digitalisierter Vertrieb mit smart contracts

Die Digitalisierung zwingt Unternehmen, ihre Datenmengen neu zu strukturieren und intelligent aufzubereiten. Nur dann sind hochwertige individualisierte Angebote und größere Flexibilität möglich.

INTERVISTA implementiert dazu intelligente Verträge, sogenannte Smart Contracts in bestehende Salesplattformen. Mit der zentralen Systemplattform WebActive 2.0 gelingt der vereinfachte Auftragseingang und die Individualität im Massengeschäft. Vertragsbasierte Produkte werden über verschiedene Vertriebskanäle rechtssicher angeboten. Leistungen sind flexibel kombinierbar. Die digitale Vertriebstechnologie senkt Gesamtprozesskosten und erhöht die Freischaltgeschwindigkeit der Aufträge. Branchenversionen sind verfügbar.

Die schnellen und passgenauen Angebote erfordern einen zielgerichteten und digitalen Vertrieb. Die Automatisierung der Prozesse ist nötig, um die effektiven Informationen zu verarbeiten und zu nutzen. So werden die Vertriebskanäle optimiert. Gleichzeitig kann die menschliche Schnittstelle zur Kontrolle entfallen. Auf diese Weise reduzieren die intelligenten Verträge das Fehlerpotenzial, vereinfachen die Abläufe – und können dabei beliebig komplex sein. Daraus ziehen letztlich sowohl Anbieter als auch Verbraucher einen Nutzen.

Mit der Zeit gehen

Luxusausstattung auf Abruf? #smartcontracts verändern die Automobilindustrie

20 Feb 2018

Luxusausstattung auf Abruf?

Künftig nutzen Autofahrer vermehrt Fahrzeugvermietungen oder Carsharing-Angebote. Durch Digitalisierung der Anbieter lassen sich z.B. Car-Sharing-Angebote individualisieren, qualitativ hochwertiger und sicherer bereitstellen. Unternehmen müssen jetzt ihre Vertriebskanäle digitalisieren. Mit  intelligenten Verträgen, Smart Contracts ist die Anpassung z.B. der Komfort-Ausstattung realisierbar. In bestehende Salesplattformen implementiert werden so Dienstleistungen automatisiert.

Autovermietungen, Autohersteller und Car-Sharing-Anbieter profitieren von individualisierbaren Diensten. Kunden erwarten Serviceplattformen, ständige Updates und buchbare Upgrades. Smart Contracts werden automatisiert, auf Rechtssicherheit geprüft und Vertriebskanäle werden optimiert. Alle Vorgänge können beliebig komplex sein.

Mit der Digitalisierung von Verträgen entfällt die menschliche Schnittstelle zur Vertragsprüfung. Detaillierte Anweisungen zum Vorgehen laufen voll automatisiert ab. Einige Buchungsoptionen verlangen eine Vertragsunterschrift. Smart Contracts reduzieren hier das Fehlerpotenzial und verkürzen, vereinfachen oder holen Vorgänge nach. Denn: Per Smartphone sind die komplexen Buchungsvorgänge aus dem Auto heraus möglich. Die rechtssichere Multikanalkommunikation ermöglicht Kunden die Inanspruchnahme weiterer Dienstleistungen über das Smartphone, per Anruf, SMS oder E-Mail.

Luxusausstattung auf Abruf? #smartcontracts verändern die Automobilindustrie

Entwicklung neuer Fahrzeugfunktionen mit FMC

3 Apr 2017

Wissenstransfer und Komplexitätsbeherrschung

Die Auto-Entwickler kämpfen bei der Entwicklung innovativer Fahrzeugfunktionen mit explosionsartig zunehmender Komplexität. Um den Abstimmungsaufwand zu  beherrschen werden smarte Kommunikationsstrategien wie FMC-Modellierung eingesetzt. Die Beschreibungsmethodik FMC stammt aus der IT-Welt und strukturiert neben komplexen IT-Systemen auch Hardware, Elektronik und Mechanik. Für Entwickler und Projektleiter werden Projektdaten  analysiert, beschrieben und dokumentiert. Und das bereichsübergreifend, verständlich und leicht erlernbar. Das Herzstück für Projektbeteiligte ist das Info-Portal mit allen Entwicklungsergebnissen. Als zentrale Drehscheibe für Wissenstransfer und Kommunikation inzwischen für Auto-Entwickler unverzichtbar.

All-Electronics: Entwicklung neuer Fahrzeugfunktionen mit FMC

Wir möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen